2t0p1m0

Technische Menschenrettung I 0410

Praktische und theoretische Übersicht über die gesamte Technische Menschenrettung in 12-16 Stationen Für Notarzt- und Sanitäter-Teams speziell geeignet.

Termin: 19.-20.06.2010


Schwerpunkt der Trainingseinheiten 2010:

  • Technische Menschenrettung PKW (schweres und leichtes Gerät)
  • Technische Menschenrettung LKW
  • Traumacode und Immobilisationstechniken
  • Verschüttung
  • Bergung aus großer Höhe (Taubergung, Bergesack, UT2000)
  • Einklemmung
  • Bergung aus Schächten und Kinetten
  • Traumacode/Megacode
  • Intubationstraining beim eingeklemmten Patienten
  • Wasserrettung
  • Kombinierte Einsatzübung am Abend

Gemeinsamer Grillabend (keine Station)


Ort:

Institut Pionier/Heeresschule, Magdeburg Kaserne, Mag­de­burg­g. 9, 3400 Kloster­neuburg (Anfahrt)


Zeitrahmen:

Samstag, 08:30 Uhr Registratur, Ende ca. 19:00 Uhr : Magdeburggasse 9, 3400 Klosterneuburg (Treffpunkt). Sonntag, 09:00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr


Kosten:

250.-€


Leistungen:

  • Pausengetränke,Jause
  • Zertifikat
  • Finanzamtsbestätigung
  • Zur Verfügung stellen aller praktisch notwendiger Hilfsmittel und Trainingsgeräte
  • ÖÄG §40/3 zertifiziert, DFP zertifiziert

Entsprechende Einsatzkleidung bzw. Freizeitkleidung und Schuhwerk ist Voraussetzung und zwingend mitzunehmen.


Ziele und Inhalte unserer Refresher und Spezialseminare:

  • Schwerpunktartige Crash-Kurse
  • Spezielle theoretische Themen
  • Neuerungen der Richtlinien zu Fragen der präklinischen Versorgung
  • Trainieren der Behandlungs- und Versorgungsalgorithmen in praktischen Übungseinheiten (Lehrsäle, im Gelände)
  • Adaptation und Vorstellen neuester medizinischer Geräte
  • Speziell präparierte Fahrzeuge und Geländesituationen
  • Speziell präparierte Unfall- und Handlungsszenarien


Unsere Vortragenden und Trainer

In der Notfallmedizin verankerte Entscheidungsträger, Experten und Referenten, langjährig erfahrene Notärzte, entsprechende Spezialisten im jeweiligen Fachgebiet (Interne Med., Chirurgie, Anästhesie, Unfallchirurgie etc.).



Praktische Übungen

In jahrelang erprobter Zusammenarbeit mit Bundesheer, Feuerwehr, Alpingendarmerie und Rettungsdienst.


Für die praktischen Übungen sind Freizeitkleidung und festes Schuhwerk, oder Einsatzbekleidung sinnvoll.